Was suchen Sie?

Thema: Dunkle Phasen & Lichtblicke

Dunkle Phasen bei Multipler Sklerose

Die Anwesenheit aller Farben

Gibt es eine Steigerung zu Schwarz? Kann etwas dunkler sein als Schwarz? Oder ist Schwarz das Ende der Fahnenstange?Schwarz ist die Anwesenheit aller Farben auf einmal. Damit macht Schwarz alle anderen Farben kaputt – unsichtbar – nicht existent.

Es ist schwarz in meinem Innern, es sind keine anderen Farben mehr da, kein sonniges Gelb, kein leuchtendes Grün, kein intensives Rot, kein schrilles Pink, kein warmes Rosa.

Nichts davon.

Mein inneres Ich kreist unablässig um diese Dunkelheit in meinen Gedanken, kreist und kreist und führt in einem Strudel unablässig abwärts.

Weiter hinein in eine dichter werdende Schwärze, die fast alles umgibt.

Keine Farbe am Horizont, die wärmt, die tröstet, die glücklich macht.

Jede Handlung – sinnlos.

Jedes Wort – verhallt im Nichts.

Die Dunkelheit in mir löst Tau um Tau, die mich mit einer Welt verbinden, die immer weiter entrückt – entschwindet, bis nichts mehr übrig ist, das mich hält.

In dieser Gedankenwelt befinde ich mich regelmäßig für Wochen oder gar Monate. Manchmal gibt es einen Auslöser wie den Tod eines Lebewesens, das mir nahesteht, und manchmal auch nicht. Dann passiert es einfach so, ohne Anlass. Ich laufe auf diese dunkle Farbe in meinem Innern zu und kann nicht die Richtung ändern, nicht anhalten und auch nicht einfach die Augen schließen und es vorbeiziehen lassen.

Ich weiß inzwischen, dass so gut wie jede/r Betroffene irgendwann einmal von einer depressiven Verstimmung oder Phase betroffen ist, aber was ändert das für mich persönlich? Was macht es so unmöglich, Trost zuzulassen? Oder Gedanken umzuleiten? Warum kann ich nicht einfach die Dunkelheit sich selbst überlassen?

Weil die Farbe Schwarz alles umgibt, überdeckt und unsichtbar macht.

Die Anwesenheit aller Farben.

Es kommt der Punkt, da möchte ich einfach gehen. Nur noch gehen. Das Dunkle in mir frisst mich auf, es ist einfach überall.

Und doch kriege ich die Kurve – irgendwann.

Ein winziger Streif am Horizont, ein kleines pinkes Etwas, das ich zu fassen kriege, an dem ich mich mit aller Kraft festhalte, mich hochziehe, bis sie langsam auftauchen, die Farben, die das Leben so schön machen: das Gelb, das Rot, das Grün und das Blau.

Da sind sie wieder! Sie sind doch immer noch da!

Ich bin immer noch da.

Lichtblicke bei Multipler Sklerose

Die Gewissheit, dass all diese Farben da sind – immer, egal wie dunkel es gerade um mich herum ist –, die liegt tief in mir, ich hüte sie wie einen Schatz, diese Gewissheit.

Sie ist meine Lebensversicherung.

Wenn euch die Dunkelheit packt, alle Farben verschwinden, teilt eure Sorgen und Nöte. Es gibt so viele Menschen, die euch helfen, eure Farben wiederzufinden. Sprecht mit Menschen, die euch nahestehen oder sucht euch außerhalb Hilfe.

Telefonseelsorge/Hilfetelefon: 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 116 123

Der Anruf ist kostenfrei.