Was suchen Sie?

Thema: Neues Jahr, neues Glück

Multiple Sklerose neues Jahr, Mütze voller Glück

Happy New Year und eine Mütze voller Glück!

Hallo ihr Lieben,

sich für das neue Jahr etwas Bestimmtes vornehmen? Wie haltet ihr das?
Ich brauche das nicht so sehr, denn irgendwie lebe ich gerne im Hier und Jetzt, möchte nicht mit großen Erwartungen ins neue Jahr gehen und genieße auch immer einfach den Augenblick.

Aber ich wünsche mir etwas, nämlich GLÜCK für das neue Jahr: für euch und für mich! 😊😊

Was aber genau ist GLÜCK?

Man könnte es umschreiben mit Begriffen wie „Gelingen, Zufriedenheit, herzerfreuend …“ und Glück bedeutet so etwas wie „die Art, wie etwas endet und gut ausgeht“.
Für mich ist Glück einfach die Summe vieler glücklicher und erfüllender Momente – und das wünsche ich euch auch!

Glück bedeutet für mich die Summer glücklicher Momente

Ich finde es wichtig, dass wir uns bewusst machen, dass wir auch mit einer chronischen Erkrankung wie MS durchaus glücklich sein können.

Natürlich hat jeder von uns seine Beeinträchtigungen und Sorgen – und diese können, wie bei mir beispielsweise die Fatigue, auch schon mal die Lebensqualität beeinträchtigen. Aber wenn man lernt, alle glücklichen Momente wahrzunehmen, sich doppelt über sie zu freuen und sie zu sammeln, dann kann man auch lernen, ein glückliches Leben zu haben.

Es gibt eine schöne Möglichkeit, sich glückliche Momente zu bewahren: Man kann sie bewusst auf kleine Zettelchen aufschreiben oder auch als „Gegenstand“ (beispielsweise ein schöner Stein, der uns an etwas Schönes erinnert, oder eine Muschel, ein schönes Blatt) aufbewahren und kann all dies in ein besonderes Glas legen. In traurigen Momenten kann man sich an diesem Glas, das gefüllt ist mit schönen Momenten, dann erfreuen ... Man kann sich vergegenwärtigen, dass es diese schönen Momente gegeben hat und auch immer wieder geben wird.

Und dann möchte ich euch noch an einer wunderschönen Geschichte teilhaben lassen, die uns aufzeigt, wie man Glück sammeln und bewahren kann! Man sagt, es sei ein Volksmärchen aus dem Kongo. Sie spiegelt den festen Willen wider, sich auf das Glück zu besinnen, es wahrzunehmen und auch anzunehmen.
 

Glücksbohnen-Geschichte

Die Geschichte von einer alten weisen Frau und von Glücksbohnen


„Eine sehr alte, weise Frau verließ ihr Haus nie, ohne vorher eine Handvoll Bohnen einzustecken. Sie tat dies nicht, um unterwegs die Bohnen zu kauen, sondern sie nahm die Bohnen mit, um so die schönen Momente des Tages und somit des Lebens besser zählen zu können.

Für jede Kleinigkeit, die sie tagsüber erlebte – zum Beispiel eine fröhlich-anregende Unterhaltung auf der Straße, den Duft eines köstlichen Brotes, ein besonderer und wohltuender Moment der Stille, das Lachen eines Menschen, ein freundliches Zunicken eines Passanten, eine Berührung des Herzens, ein schattiger Platz in der Mittagshitze, ein wärmender Ort in der Winterkälte, das Zwitschern eines Vogels und vieles, was die Sinne und das Herz erfreut –, ließ sie eine Bohne von der rechten in die linke Jackentasche wandern.

Bei besonders wertvollen Erlebnissen waren es manchmal auch zwei oder drei Bohnen, die auf einmal die Jackentasche wechselten.
Abends saß die weise Frau zu Hause am Kamin und zählte die Glücksbohnen, die sich in der linken Jackentasche angesammelt hatten. Sie zelebrierte diese Minuten. So führte sie sich vor Augen, wie viel Schönes ihr an diesem Tag widerfahren war, freute sich darüber und konnte mit dieser Fülle an Schönem, an Erlebtem und dem Genuss darüber auch friedlich den Tag beschließen.

Sogar an den Abenden, an welchen sie nur eine einzige Bohne zählte, spürte sie dieser wertvollen und kostbaren Erinnerung nach. Denn so wurde jeder Tag für sie ein besonderer Tag, angefüllt mit Glück und Schönem!“

Der Wert eines Tages ergibt sich aus der Summer glücklicher Momente

Nun also wünsche ich euch von Herzen ein gutes, zufriedenes und rundum glückliches neues Jahr, in dem ihr den Fokus auf die glücklichen Momente legt und somit die weniger schönen Augenblicke damit überdecken könnt!

Alles Liebe!
Heike