Was suchen Sie?

Thema: Kompromisse

Kompromisse mit Multipler Sklerose eingehen

KOMPROMISS – Synonyme: Ausgleich, Einigung, Mittelweg, Zugeständnis, Vergleich

Man kann es nennen, wie man will, manchmal kommt man um einen Kompromiss nicht herum, ob es nun gefällt oder nicht! Ich bin mit sieben Geschwistern aufgewachsen und ich bin auch noch die Jüngste! Glaubt mir, mein Zweitname lautet Kompromiss!

Ich bin ein harmoniebedürftiger Mensch! Streiten ist mir zuwider, aber manchmal lässt sich leider auch das nicht vermeiden. Ich stehe für meine Meinung und Ansichten ein, respektiere auch andere Meinungen, erwarte aber von meinem Gegenüber genau das Gleiche! Wenn man richtig streitet, kommt im besten Fall auch eine Einigung heraus!

Ich kann nicht mehr zu jedem Fußballspiel meines heißgeliebten Herzensvereins, des FSV Mainz 05, gehen – Kompromiss: TV (ich vermisse die Stadionatmosphäre so sehr!).

Ehrlich gesagt blicke ich schon etwas neidvoll auf Mann und Sohn, wenn sie denn mal alleine ins Stadion gehen, aber ich bin weit davon entfernt, dann zickig zu werden! ICH habe schließlich auch noch die Zeitlupen und muss nicht anstehen, wenn ich mal zur Toilette muss! ;)

Ich vergesse so viel – Kompromiss: Post-it, Notizbuch, Zettel.

Ich vertrage die Hitze im Sommer nicht mehr – Kompromiss: Ventilator, Kühlweste, abgedunkeltes Zimmer.

Freibad findet für meinen Sohn trotzdem statt! Dann eben mit Papa oder Freunden und ich bin froh, wenn mein Mann sich dazu entschließt, sich seinem geliebten Hobby, dem Angeln, zu widmen! Warum sollten die beiden verzichten müssen? Meine Zeit kommt im Herbst und Winter!

Das sind nur einige Beispiele, bei denen ich Kompromisse machen muss, die aber teilweise meine Familie auch in irgendeiner Art und Weise betreffen, was mir absolut nicht gefällt und mir wirklich leidtut! Ich mache ihnen natürlich das Zugeständnis, ihr Leben möglichst normal zu führen, und würde nie verlangen, dass sie ihre Aktivitäten wegen meiner Krankheit aufschieben oder gar aufgeben!

2011, nach meiner Diagnose, hat mir ein Arzt gesagt, dass ich alles das, was ich machen möchte und kann, „mitnehmen“ soll und dass ich manchmal auch egoistisch sein darf!

Ich hatte die Möglichkeit, einige Darsteller meiner Lieblingsserie „The Walking Dead“ live zu sehen – Kompromiss: für mich persönlich absolut keiner! No way!

Walking Dead

Ich wollte unbedingt da hin! Wer weiß, wann das noch mal in Deutschland stattfindet und vor allem wo? Wer weiß, ob es mir dann noch so gut geht wie heute? Was ist, wenn ich das einfach sausen lasse? Ich würde dem ständig nachtrauern und mich ärgern, wenn ich das gesundheitlich gar nicht mehr könnte! Hätte, wäre, wenn ...

Das war ein Herzenswunsch! Ein einmaliges Erlebnis! Die Erinnerung daran nimmt mir keiner! Mein Mann kann mit dieser TV-Serie absolut nichts anfangen, könnte neben Norman Reedus (dem Schauspieler, der Daryl verkörpert) stehen und würde wahrscheinlich denken, dass das ein Platzanweiser ist. Er wusste aber, wie wichtig mir die damalige „Walker-Stalker-Con“ in Mannheim war, und so sind wir dorthin gefahren. Ich bin meinem Mann dankbar, dass er mir das ermöglicht hat! Ich wäre da alleine gar nicht hingekommen, weil ich mir die Fahrt dorthin gar nicht zugetraut hätte. Mir war bewusst, dass es anstrengend werden wird! Ich hatte keine Ahnung, ob und wann die Fatigue zuschlagen wird und so hätte ich viel zu viel Angst gehabt, das Event ganz alleine zu besuchen! Insgeheim war mir aber klar, dass meinem Mann die Veranstaltung genauso viel bedeutet wie zum Vergleich mir das Angeln!

„Walker-Stalker-Con“ in Mannheim

Ich mache keine Kompromisse mehr, wenn ich die Möglichkeit auf eine einmalige Chance habe! Wenn es machbar ist, nehme ich solche Gelegenheiten wahr! Mir ist sehr wohl bewusst, dass ich so etwas nur nach Absprache mit meiner Familie machen kann und ich bin weit davon entfernt, den „MS-Bonus“ auszunutzen, vielmehr dankbar, wenn meine Lieben mir helfen, einen Herzenswunsch zu erfüllen, und sich mit mir freuen, wenn es dann tatsächlich dazu kommt!

Eigentlich machen wir in unserem Leben ständig Kompromisse und auch, wenn ich schreibe, dass ich wenig kompromissbereit bei manchen Dingen bin, weiß ich, dass das gar nicht alleine meine Entscheidung ist. Ich könnte bei vielen Dingen gar nicht so kompromisslos sein, wenn hinter mir nicht meine Familie stehen würde, die mir hilft. Leben bedeutet in vielerlei Hinsicht Kompromiss, was auch ganz viel mit gegenseitigem Respekt zu tun hat, und wenn man über seinen Schatten springen kann, wird man vielleicht feststellen, dass der Mittelweg von vorneherein der richtige war!

Ich war bei der Walker-Stalker, ich war bei der Walker-Stalker ... ICH WAR DA!

 

GZDE.MS.19.11.0781