Was suchen Sie?

Thema: Kognitionstraining – Tipps und Tricks

Controller spielen Multiple Sklerose Kognition

Let’s play – lass uns spielen

Wer kognitive Einschränkungen hat, sollte spielen. Am besten Playstation oder XBox. „Bist du denn jetzt total meschugge???“ Der Tipp stammt nicht von mir, sondern von einem renommierten Neurologen in der MS-Ambulanz.

Ich habe ihm mein Leid geklagt über mangelnde Konzentration, geringe Aufmerksamkeitsspanne usw. – der ganze Kognitionskram: Meine interne Datenverarbeitung ist mit einem alten 56k-Modem vergleichbar, bei mir im Kopf kommen Informationen an wie durch eine zähe Masse, wenn sie überhaupt komplett ankommen und nicht unterwegs schon die Hälfte verloren geht und genauso lahm verarbeite ich sie auch. 

Ganz ehrlich? Jedes Eichhörnchen könnte es da mit mir aufnehmen! Der Neurologe hat mir geraten, mir eine Playstation zu kaufen und zu spielen, was mir Spaß macht.
Besser, einfacher und, ganz nebenbei, auch kurzweiliger könnte ich meine Kognition gar nicht verbessern! Aha, okay.

Let’s play! Yeah!

Ich Ich musste nicht groß nachdenken, ich bin nach Hause gefahren, habe meinen Mann eingesammelt und wir sind zum nächsten großen Elektronikmarkt gefahren. Ich will spielen! Der Verkäufer hat mich prompt gefragt, ob die Konsole denn für Sohn, Tochter oder sonstige Ableger gedacht sei. Nein, ganz allein für mich. Ich bin offensichtlich nicht die gängige Zielgruppe, er war etwas aus dem Konzept geraten, aber er hat uns wirklich gut beraten. Voller Zuversicht und Vorfreude habe ich unsere neue Errungenschaft nach Hause getragen. So eine Konsole ist wirklich fast idiotensicher. Kaum mit Strom versorgt, rückt das Ding sofort damit heraus, was es benötigt, um mich in die Welt der bunten Pixel zu entführen.

Das erste Spiel, die erste Spielstunde hat mich dann in meiner Euphorie doch gebremst. Ich hatte mir ein aktuelles Adventure (Assassin’s Creed Ezio Collection) ausgesucht und stand nach wenigen Minuten des lässigen Figurenbewegens vor der Aufgabe, dass mein Spielheld drei Briefe über Dächer und durch Straßen einer Pixelstadt, die Venedig darstellen soll, überbringen sollte.

Kein Problem! Drei Briefe! Ein Klacks!

Jaaaa, wenn da nicht ein Zeitlimit von drei Minuten und etliche Hindernisse inklusive einiger deftiger Schlägereien mit Pixelwidersachern wären! Lange Rede, kurzer Sinn, mein Mann und ich haben unseren Helden abwechselnd auf seine Mission geschickt und wir sind gescheitert, so ungefähr hundert Mal sind wir gescheitert, bis wir unseren erfolglosen Briefezusteller mit seiner Aufgabe seinem Schicksal überlassen haben. Wie sollte das bitte jemals jemand schaffen?

Das ist schlichtweg unmöglich!!! 

Bei dieser festen Überzeugung waren wir angelangt, bis unser Studi-Sohn kurz vor Weihnachten in die heimischen Gefilde zurückkehrte und ganz neugierig auf Mamas Spiele war. Ja, der Junge ist gerade zwanzig Jahre alt, also mit einem Konsolendaumen quasi auf die Welt gekommen. Ich habe ihm den Controller der Playstation in die Hand gedrückt und gleich was gelernt: Die Aufgabe ist zu meistern und zwar dicke unter zwei Minuten sogar! In Windeseile ist unser Pixelheld unter den Fingern unseres Sohnes über die Dächer geeilt und hat die Briefe zugestellt.Ich war frustriert. Ich habe ein Evolutionsdefizit! Mir fehlt der Konsolendaumen! Um das wettzumachen, gibt es nur einen Weg: Üben, üben, üben!

 

 

Controller spielen Multiple Sklerose Kognition

Nächster Versuch: ein Jump-and-Run (Rayman Legends)!

Ich gebe zu, die Altersempfehlung auf der Spieleverpackung hat doch an meinem Ego gekratzt. Es ist für Kinder ab sechs Jahren empfohlen.
Na ja, die kommen aber schließlich nicht mit diesem Evolutionsdefizit auf die Welt! Die bekommen Konsolen und Controller aller Art sozusagen mit durch den Geburtskanal.

Los geht’s! Auf ein Neues! Let’s play once again!

Die Idee war die richtige! Wir waren auf dem richtigen Weg! Mein Mann und ich jumpen, rennen, sammeln uns durch eine lustige Comic-Welt. Die Level fangen recht einfach an und steigern sich dann natürlich, es wird immer schneller und komplizierter. Aber die einfachen Level konnten wir zwei Konsolen-Legastheniker meistern! Ich will nicht verschweigen, dass wir auch dafür etliche Anläufe gebraucht haben, aber inzwischen ist nicht mehr jede Schlucht, die sich vor unserem Spielhelden auftut, eine unüberwindliche Hürde, und wir schaffen es auch, auf unserem Weg durch die Pixelwelt des Rayman ein paar wichtige Goodies einzusammeln, die wir brauchen, um am Ende einer jeden Spielsequenz lustige Smileys zu bekommen, die weitere Level freischalten. Es wird geflucht, geschimpft, der Controller entgeht oft nur mit Mühe der Zerstörung durch unkontrollierbare Wutausbrüche, die mit dem Wunsch einhergehen, Konsole samt Controller durch das geschlossene Fenster zu befördern.

Es ist einfach frustrierend, wenn der niedliche Comic-Held zum gefühlt hundertsten Mal nicht an das angestrebte Seil springt und sich gefälligst auch daran festhält, sondern in die Schlucht fällt und mit einem kläglichen Quietschen den Pixeltod stirbt. Aaaaaaber, wenn er dann am Seil hängt und die Schlucht überwindet, dann ist der Triumph umso größer!!! Yeah! Ich habe dich gerettet, kleiner Held!

Ich bin Wonder Woman!

Wonder Woman spielen Multiple Sklerose Kognition

Und noch etwas ist unbestreitbar! Ich bin inzwischen wesentlich geschickter, ich gebe nicht mehr so einfach auf, ich lerne, immer wieder aufzustehen und es wieder zu versuchen. Immer wieder, bis mein Held das Hindernis überwindet!

Ganz nebenbei verbessert sich meine Kognition, ich muss mich konzentrieren, ich muss mehrere Dinge auf einmal im Auge behalten, ich übe mich in  Geschicklichkeit, muss Rätsel lösen, mir Dinge merken. Kurzum, das komplette kognitive Trainingsprogramm verbunden mit einer Menge Spaß! Ich gebe zu, es ist zunächst ein fast abwegiger Gedanke, sich mit Mitte fünfzig eine Playstation anzuschaffen, und es ist auch nicht ganz billig, aber es ist einen Versuch wert!

Wer also durch die olle Tante MS kognitiv nicht mehr ganz in der ersten Liga mitspielt, kann sich mit Konsolenspielen im wahrsten Wortsinne wieder dorthin spielen!
Leiht euch die Konsole eurer Kinder oder Enkel und spielt! Es gibt so viele supertolle Spiele! Sucht euch aus, was euch gefällt und spielt einfach los.