Was suchen Sie?

Thema: DIY

Lara in Berlin

MACH ES!

„MACH ES!“, schreie ich mir selbst entgegen. „Na los, trau dich!“…

Vielleicht sollte ich lieber erst mal meine beste Freundin fragen, was sie von der Idee hält. Oder meine Mutter, was sie von der anderen Idee hält. Oder vielleicht meinen Kumpel in Bezug auf die andere Idee, die ich habe. Vielleicht finden sie es ja doof. Vielleicht klappt es im Endeffekt ja gar nicht oder …

So oder so ähnlich spielten sich früher meine Gedankengänge ab. Rückblickend weiß ich (noch) nicht genau, warum ich mir ständig Rat von anderen geholt habe. Klamotten beim Shoppen zurück gehängt habe, weil meine Freundin gesagt hat, dass sie nicht „zu mir passen“ würden, obwohl ICH die doch affenscharf fand. „Ist der Typ da drüben nicht süß? Nein? Okay, hast Recht.“

Obwohl ich schon immer meinen eigenen Kopf hatte und diesen auch des öfteren durchgesetzt habe, war da doch immer diese stete Unsicherheit in mir. „Wenn ich das so und so mache, bin ich dann gesellschaftlich akzeptiert? Oder denken die Leute, ich bin total crazy? Kann ich einfach so nach Süd-Ost-Asien abhauen? Was wird in der Zwischenzeit passieren? Wird er mich dann noch lieben? Soll ich echt für zwei Monate mal ausbrechen, meinem Herzen folgen? Soll ich sogar dorthin ziehen, wo ich diesen Gedanken nun schon über ein Jahr in meinem Herzen trage?“

Lara am ZOB

Mit der Zeit, durch Erfahrungen und meine Diagnose, habe ich einiges an Stärke und Selbstsicherheit gewonnen. Habe realisiert, dass ICH der Experte meines Lebens bin. ICH die Zügel in der Hand halte. ICH aktiv werden muss! ICH ICH ICH! Ich bin ich, ich bin nicht, wie die anderen mich definieren. Mich sehen. Mich wollen. Manchmal muss ich mir das selbst sagen. Mich selbst mal umarmen und liebhaben. Vergesse manchmal, wie toll und stark ich bin. Dass ICH Entscheidungen für mich treffe, nicht für oder wegen anderen. Es war und ist immer noch ein langer, steiniger Weg, bis ich zu mir selbst finde. Vielleicht finde ich mich ja auch nie? Bleibe immer auf der Suche nach mir? Nach mir? Wer bin ich?

Lara mit ihrem Rucksack

Ich bin Lara, 25 Jahre alt. Blond, 1,70m groß. Meine Hobbies sind lesen, ausgehen, kochen und spontan Flüge buchen. Ohne vorher meine Mami (oder meinen Geldbeutel) um Erlaubnis zu fragen. Oder überhaupt irgendwen. Manchmal sogar nicht mal mich selbst. Völlig verrückt zu sein und meinem Herzen zu folgen, auch wenn es manchmal dabei zerbricht, gehört auch zu meinen liebsten Lieblingsbeschäftigungen. Kleber gibt’s ja mittlerweile in jedem Supermarkt. Mein Ziel: Mir selbst treu sein. Mich lieben. Mir zu vergeben. Meine Träume zu leben. Mich zu leben.

Und wie soll das gehen? Das eigene Leben in die Hand zu nehmen? Nun, ganz einfach:

MACH ES SELBST!

P.S.: Habe gleich, nachdem ich den Text fertig hatte, meine Mama angerufen, um ihn ihr vorzulesen. Klingt paradox, oder? Aber weißt du, was der Unterschied ist? Anstatt mir Bestätigung zu holen, ob das so „okay“ ist, wollte ich einfach nur meine Gedanken mit ihr teilen. 

P.P.S.: Gesegnetes Weihnachtsfest! =)

GZDE.MS.16.10.1360