Was suchen Sie?

Thema: Selbstliebe

View PDF
Die Hände zum Herz geformt auf einer Gänseblümchen-Wiese

Selbstliebe – wenn Schönes und Unschönes so nah beieinander liegen

„Selbstliebe, auch Eigenliebe, bezeichnet die allumfassende Annahme seiner selbst in Form einer uneingeschränkten Liebe zu sich selbst. Der Begriff ist sinnverwandt, jedoch nicht vollständig synonym, mit Begriffen wie Selbstannahme, Selbstachtung, Selbstzuwendung, Selbstvertrauen und Selbstwert.“ (Quelle: Wikipedia)

Wikipedia sagt, dass Selbstliebe bedeutet, sich uneingeschränkt selbst gern zu haben.

Mal ganz ehrlich, gibt es so jemanden außerhalb der Literatur, der das kann? Ich glaube, wenn man eine Umfrage starten würde, egal ob mit Jung oder Alt, Mann oder Frau, gesund oder krank, man würde niemanden finden, der nicht mindestens eine Sache findet, die er/sie so gar nicht an sich mag.

Muss es denn wirklich allumfassend sein? Reicht es nicht, etwas Kleines an sich anzunehmen? Sei es ein Verhalten oder etwas am Äußeren?

In der heutigen Zeit ist es durch die Medien und dem damit verbundenen Druck, immer besser, schöner oder schlauer als alle anderen zu sein, echt verdammt schwer, etwas an sich gern zu haben oder gar zu lieben.

Für mich selbst würde ich das Ganze als eine Art Waage sehen. Etwas Unschönes passiert meist nicht ohne einen eigentlich gar nicht so unschönen Grund.

Als Beispiel: Ich habe ein ganz gemeines Gewichtsproblem seit meiner 2. Schwangerschaft, aber (jetzt kommt die andere Seite der Waage) ich habe wunderbare und gesunde Kinder, die mich oft darüber hinwegsehen lassen.

Ich habe nach 15 Jahren Krankenschwester-Dasein meinen Job geschmissen und gehe nochmal zur Schule und meinem autistischen Sohn hat das Ende der Schichtarbeit einen Riesenschritt in Richtung Weiterentwicklung gebracht. Das war es allemal wert und dafür habe ich mich echt gern.

Ich denke, einige werden sich wiederfinden, wenn sie über das Beispiel mit der Waage nachdenken.

Meine Mutter hat progrediente MS…schöner Mist, nicht wahr? Sie musste ihren Beruf hinter sich lassen, ging in Frührente und das mit 50. Klingt alles so gar nicht nach Selbstliebe, wie auch?

Sie musste einen Großteil ihrer Selbstbestimmtheit und Selbstständigkeit aufgeben und war auf einmal nicht mehr ein „funktionierendes“ Mitglied der Gesellschaft. Da ruft man nicht gerade die Selbstliebe auf den Plan, die bleibt erstmal tief in irgendeiner Sockenschublade versteckt.

Man soll sich uneingeschränkt annehmen! Ganz ehrlich? Wie denn? Soll meine Mutter der MS vielleicht noch Kaffee kochen und einen Kuchen mit Kerzen darauf backen? Niemals! Fenster auf und raus damit! Auf nimmer wieder sehen! Wenn es nur so einfach wäre!

Aber jetzt kommt meine heiß geliebte Waage ins Spiel! Selbstliebe bedeutet auch, wieder zu versuchen, selbstbestimmt mit sich im Reinen zu sein! Meine Mutter hat die Kreativität entdeckt, die lag mangels Zeit nämlich auch ganz unten in der Sockenschublade. Das erste Spinnrad zog ein und da diese Dinger Rudeltiere sind, wurden es mit den Jahren immer mehr, mittlerweile gibt sie Spinnkurse und verkauft ihre tollen Sachen über ein kleines, gemeinsames Projekt - einem Kunsthandwerkerlädchen! Wer meint, das war es, kennt meine Mutter schlecht! Sie malt unglaublich schöne Bilder und hat das Nähen ebenfalls wieder aufleben lassen! Zeit hat sie dennoch kaum. Wenn man anruft, muss sie färben, nähen, malen oder geht auf Reisen mit ihrer neu gewonnen Freiheit, ihrem Wohnwagen! Großartig! Und das alles trotz MS! Wir Kinder sind natürlich immer wieder besorgt, wir machen uns Gedanken, wenn ein Tag mal nicht so sonnig ist. Aber wenn ich dann wieder ein Bild aus dem Urlaub bekomme oder von etwas Neuem, was sie gefertigt hat, geht die Sonne ganz schnell wieder auf!

In ihrer Kreativität hat die MS keinen Spielraum und das ist auch gut so! Ich finde, dass meine Mutter auf diesem Weg zu einer ganz eigenen Form von Selbstliebe gefunden hat! Und das sollte jeder tun, seinen eigenen Weg finden, mit einer solch tückischen Geschichte umzugehen und sich selbst zu finden!

Es muss nicht der Definition von Wikipedia entsprechen, Definitionen sind wandelbar, so wie der Mensch, so wie meine Mutter!